Leitfaden zum Reiten in Island

Leitfaden zum Reiten in Island


Da der Sommer auf der Nordhalbkugel in vollem Gange ist, gibt es keinen besseren Urlaubsort als Island. Besuche die Hauptstadt Reykjavik und wandere entlang der Vulkangebirge mit ihren Lavafeldern, Bergen und Gletscherflüssen.

Wandere, spaziere oder fahre so viel du möchtest du Island, doch nichts ist so beeindruckend und erinnerungswürdig wie Reittouren.


Die Pferde von Island


Die Pferde auf Island sind eben so sehr Ureinwohner der Insel wie es die Menschen sind. Das allererste Islandpferd, wahrscheinlich deutscher Abstammung, stieg Ende des 9. Jahrhunderts von einem Wikingerschiff aus. Die Zuverlässigkeit, Intelligenz, Kleinwüchsigkeit und freundliche Art des Pferdes haben es von Anfang an zu einem guten und treuen Gefährten gemacht.

Die nordische Mythologie zollt dieser majestätischen Kreatur ihren vollen Respekt - nicht nur mehrere nordische Götter und ihre Feinde, die Riesen, besaßen diese Pferde, sondern das berühmteste vión ihnen war Sleipnir, ein achtfüßiger Schrittmacher. Bis heute tragen viele isländische Reitvereine die Namen mythischer Pferde.


Die Pferde sind nicht auf die Mythologie um sie herum beschränkt!

Die isländischen Sagen haben ihren gerechten Anteil an Pferden, von Schlachtrössern bis hin zu Jagdpferden. Schließlich war das Pferd für einen Krieger absolut unentbehrlich. Viele hundert Jahre lang waren die Pferde das wichtigste Transportmittel der isländischen Bürger. Die Aufgaben als Transport- und Arbeitstiere hielten das Pferd bis zur Ankunft des ersten Automobils im Jahr 1904 als „den nützlichsten Diener“ aufrecht.

Während nur 360.000 Menschen in dem kleinen Land Island leben, ist es Heimat für über 80.000 Pferde. Aus praktischer Sicht, werden die Pferde für den jährliche Schafeintrieb eingesetzt, doch Freizeitbeschäftigung und Wettkampf sind heute ihr Haupteinsatzgebiet.

two typical icelandic horses


Wundervolle Reitwege in Island

Dein Hauptziel in Island? Freizeit, natürlich! Wir haben eine Liste von Reittouren in Island vorbereitet, die dir bei deinem Besuch Freude bereiten wird.


Golden Circle Tagesausritte

Erlege zwei Vögel mit einem Stein – reite auf dem Rücken eines der robusten Islandpferde und erkunde dabei drei unvergessliche Orte entlang des Golden Circle. Unternimm einen zweistündigen Ausritt durch die üppig grüne Landschaft mit Blick von den Bergen über die Ebene und hinunter zum Meer.

Erste Station? Das Geothermie Gebiet Geysir. Alle zehn Minuten bricht an dieser Stelle der Geysir Strokkur mit bis zu 40 m (oder 131 Fuß) Höhe aus. In der Nähe befinden sich mehrere heiße Quellen und dampfende Fumarolen.

Zweite Station ist der Gulfoss, der "goldene Wasserfall". Hier ergießt sich der Fluss Hvíta über zwei getrennte Stufen in ein rauschendes Tal. Während der sommerlichen und wärmeren Jahreszeiten kannst du eine Aussichtsplattform auf der Spitze des Wasserfalls erreichen, von hier hast du eine atemberaubende Aussicht.

Die letzte Station dieser Tour ist der Þingvellir-Nationalpark. Þingvellir ist die einzige UNESCO-Stätte auf der Insel und war der ursprüngliche Sitz des weltweit am längsten bestehenden repräsentativen Parlaments.


Lavafelder

Bist du auf der Suche nach einem ganz persönlichen Erlebnis mit der isländischen Natur? Dann schau dir auf jeden Fall die Reittour durch die Lavafelder an! Du musst kein erfahrener Reiter sein um an diesen Touren teilzunehmen. Dir wir ein für dein Können perfekt geeignetes Pferd zur Verfügung gestellt so das du im Handumdrehen mit bis zu 19 weiteren Reitern die Lavafelder Islands erkunden kannst.

Die Umgebung durch die du reiten wirst ist wirklich dramatisch. Diese Lavafelder entstanden, als eine Eruption die gesamte Ebene von Pflanzenbewuchs „säuberte“. Sie ähneln jetzt kieseligen, zerklüfteten Flussbetten voller Felsen. Die Vegetation versucht die Ebenen zurückzugewinnen, indem sie sie mit Moos, Gestrüpp und violetter Lupine überzieht.

Nicht umsonst wurde die Einfuhr von Pferden nach Island nach dem 10. Jahrhundert verboten – Dein neugieriges und freundliches Reittier wird am Ende deiner schönen Tour ein neuer bester, trierischer Freund von dir sein.

a woman kissing a horse in iceland


Reykjadalur

Lavafelder sind nicht dein Ding? Dann mach dich auf zu einem Ausritt in der gebirgigen Landschaft rund um Hengill. Das durch den Vulkan zum Kochen gebrachte Wasser sprudelt in unzähligen heißen Quellen aus dem Erdboden hervor. Die gesamte Region ist Ursprung für einen Großteil der geothermischen Energie Südislands. Die Pferde können sich entspannen, während du er dir in einem der warmen Flüsse, unterhalb von malerischen Bergen und umgeben von üppigem Gras, bequem machst.

Nach dem du dein Bad beendet hast und dich abgetrocknet hast, machst du dich auf den Weg entlang des Dorfes Hveragerði und dem umliegenden Ackerland. An einem klaren Tag kannst du bis zu den Westmännerinseln blicken. Das farbenfrohe Guðudalur-Tal mit seinen deutlichen Spuren des Erdbebens von 2008 ist der letzte Halt auf deiner landschaftlich reizvollen Route. Anschließend gibt es noch Kaffee und selbstgebackenem Kuchen auf einem der örtlichen Bauernhöfe.

Kannst du dir etwas Besseres vorstellen? Kaffee, Kuchen, Entspannungsbad in einem heißen Fluss und Reiten durch eine der schönsten Regionen der Erde?


Familien-Natur-Reittour

Familienurlaub? Unterwegs mit kleineren Kindern? Suchst du etwas dass nicht nur Spaß macht, sondern zugleich auch sicher und lehrreich ist? Besuch doch das groß angelegte Riding Center direkt vor den Toren Reykjavíks. Hier siehst du große Koppeln und Ställe in denn Hunde, Katzen und Hasen darauf warten von dir und deinen Kinder gestreichelt zu werden.

Die Tour beginnt mit der Geschichte über Islandpferde, gefolgt von einem Trap über die gepflegten Wege in den Feldern rund um das Reitzentrum. Der Guide geht jeden Ausritt langsam und vorsichtig an, damit sich jeder Reiter sicher und wohl fühlt.

Aber all die Sicherheitsvorkehrungen bedeuten nicht, dass du nicht einige der wunderschönen Landschaften, die Island zu bieten hat, zu sehen bekommst - in der Ferne erheben sich das Bláfjöll-Massiv, und du wirst vollständig von schroffen, mit Moos bedeckten Lavafeldern, dornigen Büschen und epischen Felsformationen umgeben sein.


Auf was wartest du noch?

Warum wartest du noch darauf, diese epischen Orte zu besuchen und solch freundliche und legendäre Pferde zu treffen? Island - mit all seinen vulkanischen Gebieten, wunderschönen Bergketten, Geysiren und Meeresblicken - ist nur ein Flugticket entfernt.

Wie kann man Nein zum Besuch des Landes der nordischen Mythologie sagen? Wandere selbst durch das Bláfjöll-Massiv. Besuche den Gulfoss, den goldenen Wasserfall. Reite auf einem Pferd durch die vulkanischen Ebenen wie ein altnordischer Krieger.

Verlasse dich nicht darauf, was du online finden kannst. Bilder und Dokumentationen lassen sich nicht mit wahren Emotionen, dieses erstaunliche Land selbst zu erleben, vergleichen. Was gibt es Besseres, als ein Kuku Campervan zu mieten und alles in deinem Hotel auf Rädern zu entdecken? Wir sehen uns in Island!

icelandic horses in winter in Iceland


FAQ

Essen die Isländer Pferdefleisch?

Nach der „Taufe“ des ganzen Landes im 10. Jahrhundert war der Verzehr von Pferdefleisch tatsächlich verboten. Aber es sind viele Jahrhunderte vergangen, und die Antwort auf diese Frage lautet: Ja, die Isländer essen immer noch Pferdefleisch, aber sie essen nicht die gleichen Pferde, die sie reiten.

Leben die Pferde auf Island wild?

Seit Jahrhunderten leben die Islandpferde halb wild und halb zahm. Im Sommer treiben die Bauern sie in das Hochland, wo sie monatelang ohne menschliche Fürsorge leben. In Island gibt es eine Herde von etwa 100 Wildpferden. Wer wissen möchte, wo man Islandpferde findet, sollte am besten eine Reittour oder einen Besuche auf einer Pferdefarm in Island unternehmen.

Wo finde ich die Pferde auf Island?

Sie sind überall. Halte einfach da an, wo du sie am Straßenrand siehst. Aber halte natürlich nicht mitten auf der Straße an, sondern suche dir einen geeigneten Platz um deinen KuKu Campervan abzustellen. Sehr wahrscheinlich wirst du die Islandpferde entlang der Ringstraße und in allen Wetterlagen – auch den ganz extremen – antreffen. Keine Sorge, sie sind gut an den isländischen Winter gewöhnt.

Pferde, nicht Ponys?

Sie sind vielleicht etwas kurzbeinig aber dennoch keine Ponys. Wenn man die Islandpferde als Ponys bezeichnet wird man es schwer haben einheimische Freunde zu finden. Die Isländer sind wirklich stolz auf ihre Pferde. Islandpferde sind in der Regel zwischen 132 und 142 cm groß (52 bis 56 Inch). Nach den internationalen Regeln werden die meisten Pferderassen, die um 148 cm (58 Zoll) kleiner sind, als Ponys eingestuft. Es gibt jedoch noch andere Merkmale, die ein Pferd zu einem Pony machen, und das Islandpferd liegt genau an der Grenze. Darüber werden die Isländer immer streiten. Ihrer Meinung nach haben die Pferde die genetische Veranlagung, Intelligenz und Kraft eines Pferdes und nicht eines Ponys.

Was sollte ich anziehen?

Das Wichtigste ist, dass man beim Reiten etwas trägt, das man für bequem hält. Es könnte ein Kleid und hohen Absätzen sein! Aber mit hohen Reitstiefeln wird es für dich wohl besser als mit High Heals sein. Achte darauf, dass du mehr als ein Paar bequeme Schuhe zum Wechseln mitbringst, falls du nass wirst!

Back