Die ultimative 2-wöchige Ringstraßen-Route

Die ultimative 2-wöchige Ringstraßen-Route

Bist du auf der Suche nach der perfekten 2-wöchigen Campervan-Reise durch Island? Sara und Michael von Trip over Life hatten die ultimative zweiwöchige Campervan-Reise in Island, und teilen hier ihre Reiseroute mit dir, damit auch du die ultimative zweiwöchige Reise in deinem KuKu-Campervan erleben kannst!!!

Wir besuchen den Golden Circle, sehen zahlreiche Wasserfälle, wandern in Þakgil und Landmannalaugar, tauchen in Thermalbecken und Whirlpools ein, besuchen Mývatn, Akureyri, Seyðisfjörður, Snæfellsnes und essen leckeres lokales Essen.
Bist du bereit? Los geht's!!

 

Foto: Trip over Life - Sara und Michael

Tag 1 - Beginn des Golden Circle

Nachdem du deinen Campervan bei KuKu Campers abgeholt und dich mit Lebensmitteln eingedeckt hast, machst du dich auf den Weg zum ersten Stopp des Golden Circles: dem Þingvellir-Nationalpark! Der Park wurde 2004 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen und ist damit einer von drei Orten in Island, die es auf diese Liste geschafft haben. Der Park ist auch Teil einer Spaltzone, die sich durch Island zieht, da das Land auf dem Mittelatlantischen Rücken liegt. In Þingvellir driften die eurasische und die nordamerikanische tektonische Platte auseinander, was in der Landschaft deutlich zu sehen ist.

Der nächste Halt ist der Kratersee Kerið mit seinen roten, eisenhaltigen Hängen und dem aquamarinfarbenen Wasser, das durch die Mineralien aus dem Gestein, die ins Wasser sickern, leuchten kann. Der letzte Halt des Tages ist der Geysir Strokkur und das Geothermalgebiet in Haukadalur. Es ist ein weiterer Halt auf dem berühmten Golden Circle, wo du durch das Gebiet spazieren, verschiedene geothermische Eigenschaften betrachten und den Strokkur alle 5 bis 10 Minuten ausbrechen sehen kannst. 

Der optimale Campingplatz für diese erste Nacht ist der Skjól-Campingplatz, nur 3,5 km vom Geysir entfernt. Der Campingplatz bietet Duschen, Waschbecken, Schlauch m Wasser aufzufüllen und eine Pizzeria, falls du nach diesem ersten Tag zu erschöpft bist, um selber zu kochen.

Foto: Trip over Life - Gullfoss

Tag 2 - Abschluss des Golden Circle und die Secret Lagoon

Der erste Halt des Tages ist der Gullfoss (der goldene Wasserfall), die letzte Station auf dem Golden Circle, und nur 5 Minuten Fahrt vom Campingplatz der letzten Nacht entfernt. Nach dem Gullfoss ist es an der Zeit, ein Bad in der ersten isländischen heißen Quelle zu nehmen: der Secret Lagoon (siehe hier). Hier kannst du im ältesten Schwimmbad Islands, das aus dem Jahr 1891 stammt, zum Klang der Geysire entspannen.

Nach einem Bad in der Secret Lagoon geht es weiter zum Wasserfall Hjálparfoss, der sich perfekt für ein Picknick eignet. Nach dem Hjálparfoss geht es weiter nach Stöng, dem Halt für Archäologie-Fans, mit einem nachgebauten großen Bauernhaus und einer Kirche aus der Wikingerzeit/Mittelalter.

Wenn du einen 4x4 Camper fährst, kannst du die Straße von Stöng zum Märchenland Gjáin fahren. Wenn du keinen 4x4 fährst, kannst du die 1,5 km vom Parkplatz in Stöng nach Gjáin in etwa 30 Minuten wandern.

Von Gjáin aus kannst du (wenn du mit dem 4x4 fährst) zum Háifoss fahren, dem drittgrößten Wasserfall Islands mit einer Höhe von 122 m. Wenn du nicht mit dem Geländewagen unterwegs bist, kannst du auch zur Herberge Gljásteinn Hólaskógur fahren und die 5,7 km zum Háifoss in etwa 1 Stunde und 20 Minuten wandern.

Der gewählte Campingplatz für die Nacht ist Árnes Camping, etwa 50 Autominuten vom Háifoss entfernt. Der Campingplatz bietet Duschen, Waschbecken und einen überdachten Bereich mit Picknicktischen.

Foto: Trip over Life - Landmannalaugar

Tag 3 - Landmannalaugar und Seljalandsfoss

Es ist wichtig früh in den Tag zu starten, denn die Fahrt vom Campingplatz Árnes nach Landmannalaugar dauert etwa zwei Stunden und ist nur mit 4x4-Campern möglich. Dieser Reiseführer beinhaltet eine Tageswanderung in Landmannalaugar. Viele Leute entscheiden sich dafür, eine Mehrtageswanderung in Landmannalaugar zu beginnen oder zu beenden, denn es gibt dort auch Campingmöglichkeiten. Zieh deine Wanderschuhe an, pack dir etwas zu essen ein und überquere den Campingplatz, um den steilen Pfad zum Berg Bláhnjúkur ("blauer Berg") hinaufzugehen. Nach ein bis zwei Stunden Wanderung, je nach Fotostopps und Wandererfahrung, kommst du auf dem Gipfel an und kannst einen atemberaubenden Blick auf die erstaunlichen Farben der umliegenden Berge genießen. Anstatt umzudrehen und den gleichen Weg zurück zu gehen, empfehlen wir dir, eine Schleife zu wandern. Wandere den Berg auf der anderen Seite in Richtung des Lavafeldes hinunter und nach einer Stunde erreichst du den Fluss am Fuße. Überquere den Fluss und betrete das Laugahraun-Lavafeld. Folge dem Pfad durch das Lavafeld und dann entlang des Flusses zurück zum Campingplatz. Das dauert etwa eine weitere Stunde, so dass die gesamte Wanderung etwa 4-5 Stunden dauert.

Als Nächstes fährst du über die Straße F-225 zum Seljalandsfoss (wenn du nicht mit einem 4x4 unterwegs bist, kannst du den Seljalandsfoss ganz einfach über die Ringstraße Nr. 1 erreichen). Am Seljalandsfoss kannst du sogar hinter den Wasserfall laufen, was vor allem bei Sonnenuntergang eine einzigartige Perspektive bietet.

Der Hamragarðar Campground liegt zwischen den Wasserfällen Seljalandsfoss und Gljúfrarbúi (erster Stopp an Tag 4). Der Campingplatz bietet eine eigene Küche, Waschmaschinen, Toiletten und Duschen. Und du kannst sogar vom Campingplatz aus über einen Weg zum Seljalandsfoss laufen, der sich auf der Rückseite des Campingplatzes befindet.

Foto: Trip over Life - Kvernufoss

Tag 4 - Schwarze Sandstrände, Wasserfälle und Gletscher

Beginne den Tag, indem du aus deinem Campervan aussteigst und dich auf den Weg zum Wasserfall Gljúfrarbúi machst, der an der Rückseite des Hamragarðar Campgrounds liegt, bevor die Tagesausflügler hierher strömen. Du brauchst nur etwa 15 Minuten, um in die Höhle zu gelangen, in die der Wasserfall mündet. Ein beliebter Fotostopp für unsere KuKu Camper, aber trage wasserfeste Kleidung, sonst wirst du nass.

Jetzt setzt du den KuKu Camper in Gang und fährst zum Skógafoss Wasserfall, der 25 Meter breit ist und 60 Meter in die Tiefe stürzt. Das Gelände, das zum Wasserfall führt, ist flach, so dass es einfach ist, zum Fuß des Wasserfalls zu laufen. Du kannst auch die steile Treppe zur Aussichtsplattform neben dem Wasserfall hinaufsteigen und die Aussicht von oben genießen. Der nächste Wasserfall ist der Kvernufoss. Laufe am Skógar Museum vorbei, nehme die kleine Leiter die dich über den Zaun bringt und laufe weiter in die Schlucht hinein, bis du den Wasserfall siehst. Dieser Wasserfall ist ein echtes verstecktes Juwel und vielleicht hast du den Wasserfall sogar ganz für dich allein!

Der Gletscher Sólheimajökull ist der nächste Halt und ein beliebter Ort für eine geführte Gletscherwanderung (pssst.. KuKu ist mit Icelandic Mountain Guides befreundet und daher erhalten KuKu-Kunden Rabatt auf ausgewählte Touren).

Der nächste Halt ist Dyrhólaey, ein Naturschutzgebiet mit einer reichhaltigen Vogelwelt. Es gibt zwei Parkplätze und zwei Bereiche, die du erkunden kannst. Im oberen Bereich befindet sich ein Leuchtturm, von dem aus man einen schönen Blick auf den schwarzen Sand an der Südküste hat. Ein großer Teil des unteren Bereichs ist für die Rehabilitation von Flora und Fauna geschützt, aber überall gibt es Wanderwege. Danach machen wir uns auf den Weg zum Reynisfjara Strand, einem schwarzen Sandstrand, der für seine Basaltsäulen und Felsnadeln bekannt ist. Der Strand selbst wurde von National Geographic zu einem der zehn besten nicht-tropischen Strände gewählt! Allerdings ist dieser Strand kein Ort zum Schwimmen, denn die Strömung ist stark und kann Menschen direkt in den Atlantik treiben.

Für die Nacht haben wir uns für den Þakgil Campingplatz entschieden, der bei vielen unserer KuKu-Kunden beliebt ist. Der Campingplatz liegt in einem Tal, das von wunderschönen, üppigen, moosgrünen Felsen umgeben ist. Die Einrichtungen sind gut gepflegt, es gibt Toiletten, Duschen und einen Essbereich im Freien in einer natürlichen Höhle, außerdem einen Grill und eine Feuerstelle.

Foto: Trip over Life - Wandern in Þakgil

Tag 5 - Wandertag in Þakgil

Dieser Tag ist dem Wandern auf den Pfaden rund um Þakgil gewidmet, die zwischen 12,5 km und 13,5 km lang sind und verschiedene Höhenunterschiede aufweisen. Du kannst den ganzen Tag auf einem dieser Pfade verbringen und wenn du mitten in der Woche hier bist, wirst du wahrscheinlich nicht viele andere Wanderer sehen. Denn dieser Ort ist eher ein verstecktes Juwel bei den Einheimischen, die eher an den Wochenenden als mitten in der Woche zelten.

Wir empfehlen dir, wieder auf dem Þakgil Campingplatz zu übernachten, aber wenn du einen Vorsprung für die morgigen Aktivitäten brauchst, kannst du den Skaftafell Campingplatz im Vatnajökull Nationalpark ansteuern (aber halte auf halbem Weg in Fjarðárgljúfur an, das morgen auf dem Programm steht, um die Aussicht auf die Schlucht zu genießen).

Foto: Trip over Life - Svartifoss

Tag 6 - Skaftafell-Nationalpark und Jökulsárlón

Wie an vielen anderen Tagen in Island empfehlen wir dir, den Tag früh zu beginnen und nach Fjarðarárgljúfur zu fahren, einem sehr tiefen und engen Canyon, der am Ende der letzten Eiszeit entstanden ist und durch ein Justin-Bieber-Musikvideo berühmt wurde.

Als Nächstes fährst du zum Skaftafell-Besucherzentrum im Vatnajökull-Nationalpark, um zum Svartifoss, dem nächsten Wasserfall auf der Route, zu fahren. Der Svartifoss mit seinen Basaltsäulen war die Inspiration für die berühmte Hallgrímskirkja in Reykjavík. Im Park gibt es zahlreiche Wanderwege, die zwischen 3,7 km und 29,8 lang sind, mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Um zum Svartifoss zu gelangen, nimm den Weg Nr. 2.

Danach kannst du die Gletscherlagune Jökulsárlón und den Diamond Beach besuchen. Wenn du Glück hast, kannst du einen Blick auf Robben erhaschen, die zwischen den Eisbergen schwimmen. Auf der anderen Straßenseite von Jökulsárlón befindet sich der Diamond Beach - folge einfach den Eisbergbrocken, die auf das Meer hinausschwimmen. Der Kontrast zwischen den Eisbergen und dem schwarzen Sandstrand ist wirklich wunderschön.

Unser heutiger Campingplatz ist Haukafell. Er ist kleiner und privater ist als andere Campingplätze in der Nähe. Der Campingplatz wird von der örtlichen Forstverwaltung unterhalten und verfügt über Toiletten und Waschbecken jedoch keine Dusche.

 

Foto: Trip over Life - Hengifoss

Tag 7 - Beeindruckende Berge und heiße Bäder

Wir empfehlen dir, den Tag in Stokksnes/Vestrahorn zu beginnen, einem Aussichtspunkt auf einem Privatgrundstück, der für seine atemberaubende Aussicht auf die Berge bekannt ist - besonders spektakulär bei Sonnenaufgang!

Nachdem wir in Stokksnes ein paar schöne Fotos geschossen haben, ist es Zeit für ein morgendliches Bad in Djúpavogskörin, einem schönen geothermischen Bad südlich der Stadt Djúpivogur. Nach dem Bad machen wir uns auf den Weg zu weiteren Wasserfällen, dem Fagradalsfoss und dem Hengifoss. Vom Hengifoss geht es über den Bergpass nach Seyðisfjörður, wo du unterwegs atemberaubende Ausblicke genießen kannst.

Wenn du im Sommer mit einem 4x4-Camper unterwegs bist, kannst du die Straße nehmen, die zu den Schneebarrikaden auf dem Berg Bjólfur hinaufführt, von wo aus du einen fantastischen Blick auf die Stadt Seyðisfjörður hast.

Der Seyðisfjörður Campground ist der heutige Campingplatz und liegt im Zentrum von Seyðisfjörður. Der Campingplatz bietet Toiletten, Duschen, eine Innenküche, ein Waschbecken im Freien und eine Autowaschanlage.

Foto: Trip over Life - Stórurð Wanderung

Tag 8 - Seyðisfjörður und Stórurð-Wanderung

Da der Campingplatz mitten in Seyðisfjörður liegt, hattest du entweder gestern Abend noch etwas Zeit, um durch die kunstvolle Hafenstadt zu erkunden, oder du kannst den Tag mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten beginnen. Die Stadt hat einige sehr beliebte Fotopunkte, wie die Regenbogenstraße vor der Stadtkirche und die Tvísöngur-Klangskulptur. Auf den ersten Blick sieht die Klangskulptur "Singing Concrete" wie ein Bunkerhaufen aus, aber die fünf Kuppeln stehen für die isländische Tradition der Fünf-Ton-Harmonie. Jede Kuppel hat ihre eigene Resonanz, die einem Ton der Fünf-Ton-Harmonie entspricht und wie ein natürlicher Verstärker für diesen Ton wirkt.

Verlasse den Seyðisfjörður und mache dich auf den Weg zum Stórurð ("Die riesigen Felsbrocken"). Es gibt mehrere Parkplätze, von denen aus du die Wanderung zum Stórurð beginnen kannst. Wir empfehlen den Parkplatz mit dem Stórurð-Informationsstand und den Sanitäranlagen (siehe Karte). Wir empfehlen dir, dir am Informationsstand eine Karte zu besorgen und reichlich Essen, Wasser und Kleidung mitzunehmen, denn die Wanderung kann 6 Stunden oder länger dauern. Die Landschaft ist wirklich beeindruckend: ein milchig blauer Gletschersee mit riesigen Felsbrocken.

Nach einem langen Wandertag ist der Borgarfjörður eystra Campground, der nur eine kurze Autofahrt von der Stórurð-Heckspitze entfernt liegt, sehr praktisch für müde Camper. Hier gibt es Toiletten, Duschen, eine Waschmaschine, einen Speisesaal mit Tischen und Bänken und Kochgelegenheiten.

Foto: Trip over Life - Krafla

Tag 9 - Krafla und der See Mývatn

Vom Borgarfjörður eystra Campground ist es eine 3-stündige Fahrt zum ersten Wasserfall-Stopp des Tages, dem Dettifoss, dem mächtigsten Wasserfall in Europa. Vom Dettifoss aus kannst du einen 20-minütigen Spaziergang flussaufwärts zum Selfoss-Wasserfall machen. Der dritte und letzte Wasserfall des Tages ist der Hafragilsfoss, der nur 2 km vom Dettifoss entfernt ist.

Das nächste Ziel ist das Krafla-Gebiet, eine 10 km breite Caldera mit einer 90 km langen Spaltzone. Die Highlights in diesem Gebiet sind die Leirhnjúkur-Lavafelder und der Víti-Krater, in dessen Mitte sich ein grüner See befindet. Der nächste Halt in der Nähe von Krafla ist das Geothermalgebiet Námafjall, wo du dampfende Fumarolen und kochende bunte Schlammtöpfe bestaunen kannst.

Der letzte Halt des Tages ist Mývatn Nature Baths, wo du eine weitere heiße Quelle/Thermalbad erleben kannst, vergleichbar mit der berühmten Blue Lagoon.

Der Campingplatz für die Nacht ist der Mývatn / Bjarg Campground, nur wenige Autominuten von den Mývatn Nature Baths entfernt und ein beliebter Campingplatz mit grasbewachsenen Feldern am Ufer des Sees Mývatn. Die Anlage bietet Sanitäranlagen, Duschen, Kochgelegenheiten, Wäscheservice, Fahrradverleih und einen Souvenirladen.

Foto: Trip over Life - Goðafoss

Tag 10 - Akureyri und Goðafoss

Wir empfehlen wie immer, den Tag früh zu beginnen, um dem "Gedränge" zuvorzukommen, da wir uns in einem beliebten Touristengebiet befinden. Der erste Halt ist die Grjótagjá-Höhle. Eine malerische und friedliche Höhle mit Thermalwasser (in dem man leider nicht mehr sicher baden kann). Das nächste Ziel ist Dimmuborgir ("Dunkle Städte"), ein großes Lavafeld mit einzigartigen Felsformationen und vulkanischen Höhlen. Wir empfehlen, den 2,4 km langen Rundweg namens Church Circle Trail zu gehen, denn dieser Weg führt an der berühmtesten Felsformation vorbei: Kirkja oder Kirche. 

Der Wasserfall Goðafoss steht als Nächstes auf dem Programm und liegt direkt an der Ringstraße, so dass er nicht zu übersehen ist. Nach Goðafoss, dem Wasserfall der Götter, fahren wir nach Akureyri, der zweitgrößten Stadt Islands. Du kannst den Rest des Tages damit verbringen, Akureyri zu besichtigen, die Kirche von Akureyri zu besuchen, durch Lystigarðurinn zu schlendern, wo es unzählige Pflanzen gibt, und das berühmte Brynja-Eis zu probieren.

Der Campingplatz der heutigen Nacht ist der Hofsós Campground, weil er in der Nähe des preisgekrönten Hofsós Gemeinschaftspools liegt. Der Campingplatz ist ruhig gelegen, mit einer großen Wiese und Blick auf die nahegelegenen Berge. Der Campingplatz bietet Sanitäranlagen, eine Dusche und ein großes Waschbecken im Freien.

Wenn du länger in Akureyri bleiben und die Stadt erkunden möchtest, kannst du dir ein Abendessen in der Stadt gönnen, denn in Akureyri gibt es viele der besten Restaurants Islands. Danach empfehlen wir dir den Hamrar Kjarnaskógur Campground etwas außerhalb von Akureyri.

Foto: Trip over Life - Schwimmingpool von Hofsós

Tag 11 - Ein Bad in Hofsós und ein Vorgeschmack auf Island

Beginnen wir den Tag mit einem weiteren Bad. Diesmal tauchen wir unsere Zehen in den Swimmingpool von Hofsós, der für seinen Infinity-Pool und den Blick aufs Meer berühmt ist. Nach dem Bad ist es an der Zeit, auf die Halbinsel Vatnsnes zum Hvítserkur zu fahren, einer Klippe im Nordwesten der Halbinsel, die wie ein Elefant aussieht. Du kannst es dir entweder ganz entspannt von oben anschauen, oder du gehst hinunter zum Strand, um es aus der Nähe zu betrachten.

Jetzt ist es Zeit für einen kulinarischen Stopp. Wir empfehlen dir das Restaurant Geitafell, das für frische isländische Meeresfrüchte bekannt ist. Danach kannst du dich wieder auf den Weg machen, für den Nachtisch. Eiscreme in der Erpsstaðir Creamery - Isländer haben immer Platz für ein Eis übrig!

Bevor wir uns auf den Weg zum Kirkjufell machen, halten wir kurz am Berserkjahraun, einem unglaublich schönen Lavafeld, und dann am Kirkjufell, dem wahrscheinlich meistfotografierten Berg Islands. Bei Sonnenuntergang ist er einfach unglaublich schön, aber wenn du einen guten Platz für Fotos ergattern willst, solltest du früh da sein!

Der Campingplatz für die Nacht ist der Ólafsvík Campground, er bietet Toiletten und Duschen und hat mehrere gute Wanderwege in der Umgebung.

 

Foto: Trip over Life - Svörtuloft Leuchtturm

Tag 12 - Halbinsel Snæfellsnes

Die Halbinsel Snæfellsnes hat so viel zu bieten, dass man sie problemlos in drei Tagen bereisen könnte. Um die Highlights der Strände und die schönen Leuchttürme der Halbinsel zu sehen, solltest du den Strand von Skarðsvík ansteuern, der etwas anders ist als der typische schwarze Sandstrand Islands - du wirst sehen, was wir meinen. Svörtuloft-Leuchtturm, Öndverðarnesviti-Leuchtturm, Saxhólar-Krater, Djúpalónssandur-Strand, Malarrif-Leuchtturm, Lóndrangar-Klippen, Arnarstapi-Dorf und Hellnar-Aussichtspunkt, wo du eine Pause einlegen und die Aussicht auf die Küste genießen kannst. Ein weiterer Halt auf dem Weg ist die malerische schwarze Kirche Búðakirkja und der letzte Halt des Tages ist ein Hot Pot in Landbrotalaug

Dann ist es an der Zeit, den Campingplatz des Tages anzusteuern: Akranes Campground, und wir empfehlen dir, einen Platz in dem kleineren, privateren Bereich direkt am Wasser zu nehmen. Der Campingplatz verfügt über Toiletten und Duschen.

 

Foto: Trip over Life - Kerlingarfjöll

Tag 13 - Glymur vs. Wandern in den Kerlingarfjöll

Der ursprüngliche Plan für diesen Tag war, zum Glymur-Wasserfall zu fahren, dem zweithöchsten Wasserfall in Island. Der Wasserfall befindet sich am Fuße des Hvalfjörður Fjords und die Wanderung dauert etwa 3,5 Stunden. Empfehlenswert ist der südliche Weg, da du dann einen besseren Blick auf den Wasserfall hast. Für die Wanderung brauchst du gutes Schuhwerk und musst bereit sein, durch den Fluss zu waten.

Aber was macht das Reisen für einen Spaß, wenn man nicht spontan sein kann? Das taten wir an diesem Morgen, als wir beschlossen, ins Landesinnere nach Kerlingarfjöll im Hochland zu fahren und in Hveradalir zu wandern. Um dorthin zu gelangen, brauchst du einen 4x4 Camper. Wenn du diese Wanderung im Voraus planst, kannst du die Kerlingafjöll auf Tag 2, nach dem Gullfoss, vorverlegen, denn die Kerlingarfjöll liegen etwa 2 Autostunden landeinwärts vom Gullfoss. Die Kerlingarfjöll sind eine atemberaubende Gebirgskette, die sowohl voller Farben als auch geothermischer Aktivität ist. Im Hveradalir (Tal der heißen Quellen) wirst du staunen, denn hier gibt es geothermische Flüsse und Schlammtöpfe unter schneebedeckten Bergen.

Zelten kannst du auf dem Campingplatz des Naturreservats Hveravellir nördlich von Kerlingafjöll, der Toiletten, Duschen, Grillplätze, Picknicktische und ein Hot Pot bietet. Oder du gehst zurück zum Skjól Campground, wo wir die erste Nacht verbracht haben!

 

Foto: Trip over Life - Sólfarið - Der Sonnenreisende

Tag 14 - Reykjavík und die Blaue Lagune

Heute ist es an der Zeit, nach Reykjavík zu fahren. Auf dem Weg dorthin machen wir einen kurzen Halt am Faxi-Wasserfall. Reykjavik hat viel zu bieten. Einige der Highlights der Stadt sind die Hallgrímskirkja, die Sólfarið (Skulptur des Sonnenreisenden), die Konzerthalle Harpa, die Haupteinkaufsstraße Laugavegur sowie unzählige Museen in der Stadt, von Kunstmuseen bis hin zu einem phallogischen Museum.

Ein perfekter Abschluss deiner zweiwöchigen Islandreise ist die Blue Lagoon, die du unbedingt im Voraus buchen solltest, um am letzten Abend in Island im milchig-blauem Wasser und Saunen zu entspannen.

Karte für deine 2 Wochen auf der Straße

Die Islandkarte zeigt verschiedene interessante Punkte mit einer Beschreibung und einem Link zu jedem Punkt. Die Karte enthält auch einen Layer für die Reiseroute unseres 2-wöchigen / 14-tägigen Island-Abenteuers.

Lust auf mehr?

Einen detaillierten Tagesplan mit Fahrtzeiten, Wanderzeiten, Tipps, Tricks, lustigen Fakten und nicht zuletzt mehr von Sara und Michaels UNGLAUBLICHEN-Bildern von ihrer Camperreise in Island findest du auf ihrem Reiseblog.

Back