20 extreme "Must-Do" Aktivitäten auf Island

20 extreme "Must-Do" Aktivitäten auf Island


Island ist ein Land wie kein anderes, das sowohl Vulkane als auch Gletscher beheimatet und gemeinhin als "das Land aus Feuer und Eis" bezeichnet wird. Es ist ein Füllhorn (d.h. eine große Menge oder ein großer Vorrat, so steht es jedenfalls im Wörterbuch) von extremem Kontrast.

In den Sommermonaten gibt es fast 24 Stunden Sonnenlicht, im Winter schrumpft dieses fast auf null. Ja, es ist ein verrücktes Tag/Nacht-System hier, aber wir lieben es einfach, und wir sind ziemlich sicher, dass du das auch tun wirst!

Islands abwechslungsreiche Landschaft bietet Lavafelder, karges Hochland und hoch aufragende Fjorde - wo sonst bekommt man eine so große Vielfalt an Landschaften geboten?

Fast nirgendwo!

Seine riesige, einzigartige Landmasse und seine kleine Bevölkerung sind ideal für den Tourismus. Jede Richtung ist anders und reizvoll und bietet den Touristen Spaß und abenteuerliche Aktivitäten.

Jede isländische Region bietet etwas Neues, von der Hauptstadt Reykjavik über die Halbinsel Snæfellnes bis hin zu den Westfjorden und Küstengebieten.

Auch wenn es überwältigend klingt, gibt es keinen Grund, warum du nicht ein wenig von jeder Zone während einer Reise abdecken kannst.


Hier ist eine Zusammenstellung aller Abenteuersportarten, die bei einem Besuch in Island einen Besuch wert sind:


1. Skifahren und Snowboarden

Skifahren und Snowboarden in Island ist von Schneefall und gutem Wetter abhängig, aber mit etwas Glück kannst du zwischen Dezember und April auf den Pisten sein.

Es gibt einige wenige Orte in der Nähe von Hlíðarfjalls, Akureyri und Reykjavik, die sich ideal zum Skifahren eignen, wobei erstere länger geöffnet bleiben, da es dort mehr schneit.

Die meisten Skigebiete in Island bieten etwas für Anfänger, Fortgeschrittene und Experten. Unabhängig von deinem Kenntnisstand wirst du also etwas für dich finden.

Sicher, Island ist nicht für sein Skifahren und Snowboarden bekannt, aber was wir dir garantieren, ist eine atemberaubende Aussichten und reinen weißen Schnee. Es gibt auch viel Platz, um sich zu bewegen und den Nervenkitzel in der freien Natur zu genießen.
Skifahren und Snowboarden unter dem Nordlicht ist eine weitere mystische Rarität - eine, die du dir nicht entgehen lassen solltest, wenn du die Gelegenheit dazu hast, während deines Aufenthalts in Island.
Sind Skifahren und Snowboarden zu schnell für dich? Lies weiter für einige Abenteuer für diejenigen, die es gerne etwas langsamer angehen lassen.


2. Eisklettern und Gletscherwandern

Für diejenigen, die sich für langsamere, aber ebenso aufregende Sportarten in Island interessieren, könntest du Eisklettern oder Gletscherwandern in Betracht ziehen. Wegen der Unberechenbarkeit der Natur ist es Besuchern nicht gestattet, die Gletscher ohne Begleitung zu überqueren. Wir werden dir einen Führer schicken, der deine Hand hält (nicht wörtlich nehmen).

Wandern kann auch eine Familienveranstaltung sein, da Gletscherwanderungen für Kinder ab zehn Jahren angeboten werden. Nur Kinder über 14 Jahren können am Eisklettern teilnehmen (warum erst ab 14 Jahren? Sie neigen dazu, sich bis dahin etwas verantwortungsbewusster zu verhalten).

Wir empfehlen dringend, den Gletschern in Island ganz nahe zu kommen, um ihre Pracht voll zu erfassen. Einer der beliebtesten Gletscher Islands ist der Sólheimajökull, zwei Stunden von Reykjavik entfernt. Auf dem Weg dorthin hast du auch die Gelegenheit, zwei beliebte und atemberaubende Wasserfälle zu besuchen - den Skógafoss und den Seljalandsfoss.

Ice climbing on an Icelandic glacier


3. Felsklettern

Als Kletterdestination ist Island normalerweise nicht die erste Wahl, aber es sollte es sein. Die wunderschöne Landschaft ist unübertroffen, und die Felsen sind nicht mit anderen Kletterern überfüllt.

Entlang der Südostküste Islands liegt Hnappavellir, sein größtes und bekanntestes Klettergebiet. Zwischen dem Vatnajökull-Gletscher und dem Ozean gelegen, erstreckt sich die Klippe über viele Kilometer. Die Basaltklippe ist eine vertikale Kletterwand, perfekt für diejenigen, die nicht unter Schwindelgefühl leiden, und für erfahrene Kletterer, die eine körperliche Herausforderung suchen.

Gegenwärtig gibt es mehrere Einseillängenrouten, Tradrouten und Boulderklettereien, die du versuchen kannst. Es gibt auch Notunterkünfte, Schutzhütten und zugewiesene Zeltplätze, die den Kletterern gegen eine Gebühr zur Verfügung stehen. Es gibt auch mehrere Tagestouren, die du in diesem Gebiet unternehmen kannst. Westlich von Hnappavellir liegt der isländische Nationalpark Skaftafel, in dem du die größte Eiskappe Europas besichtigen kannst.


4. Eishöhle

Eishöhlen sind ein Ereignis, das nur im Winter vorkommt. Wenn du dich während der Wintermonate in Island aufhältst, dann ist dieses außerweltliche Erlebnis nicht zu übersehen.

Jedes Jahr entstehen neue einzigartige Höhlen. Diese Höhlen mit ihren spektakulären blauen Innenräumen und natürlichen Eisskulpturen sind der wahr gewordene Traum eines Fotografen.

Dein Reiseveranstalter stellt dir die nötige Sicherheitsausrüstung und Anweisungen für das Gehen auf Eis zur Verfügung. Die Eishöhle ist ideal für diejenigen unter euch, die nicht auf der Suche nach einer allzu anspruchsvollen Abenteuertour sind (es sei denn, du stürzt aufs Eis und brichst dir ein paar Knochen. Dann wird es sich als ein recht anspruchsvolles Abenteuer erweisen).

Man standing in the ice cave in Iceland


5. Hundeschlittenfahren

Bist du ein Hundeliebhaber? Du musst nicht unbedingt einer sein, um diesen Sport zu geniessen. Hundeschlittentouren werden das ganze Jahr über angeboten und sind die perfekte Kombination aus arktischem Abenteuer und atemberaubender isländischer Landschaft.

Es ist die perfekte Aktivität für Familien, denn Kinder ab zwei Jahren können sie ausprobieren. Während der Tour hat jeder in der Gruppe die Möglichkeit, neben dem Schlittenführer zu sitzen. Vergiss nicht, dich gut fest zu halten; diese Hunde können ziemlich schnell rennen!

Die Touren gibt es in ganz Island und können auf Schnee mit Schlitten oder auf trockenem Land durchgeführt werden, wo die Skier gegen Räder ausgetauscht werden.


6. Wandern in Island

Majestätische Wasserfälle, schneebedeckte Berge, eisige Gletscher und farbenfrohe Hügel weiß man besser zu schätzen, wenn man zu Fuß dorthin reist. Das Wandern in Island gehört zu den schönsten der Welt. Wanderer wie du können auf weniger begangenen Wegen wandern, die anderen Reisenden verborgen bleiben.


Wir haben einen weiteren Artikel über Wandern in Island. Bitte, sieh ihn dir an.

Schau dir dieses Video über die besten Wanderungen in Island an:


Einige der besten Trecks sind:

  • Laugavegur und Fimmvörðuháls (6-tägige Wanderung)
  • Hornstrandir-Trek (6-tägige Wanderung)
  • Kjolur-Route (2 bis 3 Tage)
  • Askja-Trek (5-Tage-Trek)

Mach dir keine Sorgen, dass du dich verläufst. Wenn du dich verirrst, wird dich jemand finden... eher früher als später.


7. Trail Running

Trail Running ist vielleicht eine der besten isländischen Aktivitäten, die man ausprobieren kann. Für Läuferinnen und Läufer ist Trail Running eine sehr belebende Art und Weise, zu bewundern, was das Land zu bieten hat. Aber achte darauf, auf was du läufst. Du willst nicht über Stöcke und Steine stolpern, die dir die Knochen brechen könnten. Du kannst den schwarzen Sand der isländischen Strände erkunden, durch geothermische Felder, vulkanische Böden und Gletscherflüsse laufen.


Es mangelt nicht an Wanderwegen, die du in Island laufen könntest; bedenke diese:

  • Der Vulkan Eldfell mit seinem 200-Meter-Gipfel.
  • Der Thingvellir-Nationalpark, der hauptsächlich Flachlandgebiete umfasst.
  • Laufe zu den natürlichen heißen Quellen, z. B. entlang des Reykjadalur in Hveragerði, wo du nach deinem Lauf ein schönes heißes Bad nehmen kannst.
  • Im Gebiet des Mývatn-Sees befinden sich die Krafla-Lavafelder, die von Läufern häufig aufgesucht werden.


8. Mountainbike

Mit endlosen Sommertagen und vielen Singletrail-Strecken ist Island ein Paradies für Mountainbiker. Du kannst allein fahren oder dich für eine geführte Tour entscheiden. Wofür auch immer du dich entscheidest, der Weg, den du zurücklegst, wird dich sprachlos machen. Die meisten Straßen in Island sind nicht asphaltiert, was bedeutet, dass es für Mountainbiker viele On-Dirt-Touren gibt.

Die Küstenebenen um Reykjavik bieten leichtere Strecken für Anfänger. Erfahrene Fahrer können jedoch Reykjadalur oder Skaftafell in Erwägung ziehen. Die Landschaft in diesen Gebieten bietet Berge, Gletschertäler, heiße Quellen und Birkenwälder, die dich von der Anstrengung des Fahradfahrens ablenken werden.

Unten findest du einen Artikel über das Radfahren in Island, wenn du dich für Radfahren auf Island interessierts, solltest du ihn dir unbedingt anschauen.

Schönes Video von Icebike Adventures


9. Straßenradfahren

Werde fit, auch wenn du das Essen und Trinken in Island genießt. Tatsächlich versorgt dich das Land mit gutem Essen und Trinken, so dass du dich tagsüber austoben kannst. Radfahren in Island kann dein tägliches Training mit landschaftlich reizvollem Tourismus verbinden. Dank des geringen Verkehrsaufkommens, der langen Straßen und der leichten Erreichbarkeit aller Sehenswürdigkeiten können Radfahrer problemlos mit dem Fahrrad durch das Land fahren.

Mit dem Fahrrad kannst du auch alte Wikingersiedlungen besuchen, die heute noch stehen.

Es gibt mehrere Single-Tracks in Island, die nicht von Touristen frequentiert werden. Diese weniger befahrenen Wege wären wunderbar für diejenigen unter euch, die Einsamkeit suchen. Die geothermische und vulkanische Aktivität in Island bedeutet auch, dass du nie zu weit von heißen Pools entfernt bist, um schnell ein erfrischend warmes Bad zu nehmen. Diese Pools könnten die perfekte Gelegenheit bieten, sich nach einem langen Reisetag auszuruhen.


10. Surfen

Surfen in Island ist eine immer größer werdende Freizeitbeschäftigung - die Herausforderung eisiger Gewässer, unberechenbares Wetter und Vorhersagen sind das, was die Menschen superspaßig und aufregend finden. Surfen in Island ist ein Abenteuer, das sich am besten für erfahrene Surfer eignet. Hohe Windgeschwindigkeiten, felsige Strände und eisige Temperaturen sind genau der Grund, warum das Surfen in Island niemals alleine ausgeübt werden sollte.

Das isländische Surfen hat neben einem allmächtigen Adrenalinschub auch seine Vorteile; es eignet sich hervorragend für Ausdauertraining und hat einige ausgezeichnete Surfbreaks. Wenn du dich traust, es auszuprobieren, dann ist die Halbinsel Reykjanes von Oktober bis März eine beliebte Region.

Für alle Damen da draußen - diese Spots sind großartig, um ein paar Wikinger zu finden!

Iceland surfing in winter.


11. Tauchen

Island bietet einige der besten Taucherfahrungen der Welt. Die Silfra-Spalte ist bei weitem der beliebteste Tauchplatz in Island, weil es der weltweit einzige Ort ist, an dem man zwischen zwei tektonischen Platten tauchen kann. Im Sommer ist es in Island sehr geschäftig, aber bei fast 24 Stunden Sonnenlicht fällt es dir wahrscheinlich schwer, nachts zu schlafen, und du kannst stattdessen tauchen gehen.

Strytan im Norden ist auch deshalb berühmt, weil man hier in der Nähe eines hydrothermalen Schlotes tauchen und beobachten kann, wie von Zauberhand Schwefelwasserstoffblasen entstehen. Es gibt keinen anderen Ort auf der Erde, wo man dies tun kann, weil diese Schlote normalerweise zu tief sind.


Andere Orte, die du in Betracht ziehen könntest, sind:

  • Kleifarvatn-See
  • SS El Grillo
  • Gardur


12. Schnorcheln

Wenn du nicht zum Tauchen qualifiziert bist, kannst du immer noch zwischen den Kontinenten schwimmen, indem du schnorchelst. Sag hallo zu all den Meeresbewohnern unter Wasser. Wer weiß - vielleicht stößt du ja auf eine isländische Hafmeyja (Meerjungfrau)! Du könntest in einer kleinen Gruppe eine Tour machen und einen der im vorigen Punkt erwähnten Orte besuchen.

Du benötigst auch keine der schweren Ausrüstungen; Folgende Ausrüstung wird dir zur Verfügung gestellt:

  • Einen Atemschlauch
  • Ein Trockenanzug, der dich über Wasser hält
  • Flossen
  • Maske
  • Handschuhe
  • Neopren-Haube


13. Fluss-Rafting

Islands raue Flüsse sind eine großartige Gelegenheit für Einheimische und Touristen gleichermaßen, ein herausforderndes Rafting-Erlebnis zu genießen. Wenn es um Fluss-Rafting in Island geht, gibt es Möglichkeiten sowohl für Erfahrene als auch für Unerfahrene, was es gut für Familien macht. Die meisten Touren finden von Mai bis September statt und finden im Norden und Süden statt.

Obwohl Wildwasser-Rafting in Island im Vergleich zu einigen anderen Ländern zahm ist, kannst du beim Wildwasser-Rafting die malerischen Aussichten genießen. Es gibt Momente der Ruhe, unterbrochen von turbulenten Wellen, schaukelnden Booten und Drehungen und Wendungen. Wenn du Wildwasser-Rafting noch nie ausprobiert hast, sollte es unserer Meinung nach auf deiner Bucket-Liste stehen.

Wir ermutigen dich dazu, es wie jede andere Sportart zu versuchen, die du dich noch nie zuvor gewagt hast, wenn du Island besuchst.


14. Kanu- und Kajakfahren

"Gute Dinge kommen zu denen, die paddeln!" Wenn Rafting nichts für dich ist, kannst du immer noch Kanu oder Kajak fahren. Diese werden in der gleichen Region von Hvítá angeboten und sind viel sanftere Möglichkeiten, Island auf einem Fluss zu erkunden. Kanu- und Kajakfahren sind gute Aktivitäten für kleine Gruppen, da normalerweise zwei Personen pro Boot mitfahren. Es ist weniger körperliche Arbeit erforderlich als beim Rafting.

Die Altersgrenze für diese Sportarten liegt jedoch bei 18 Jahren, perfekt für Paare oder Freunde. Denke einfach daran - bleib ruhig und paddle.

Kayak in Isafjordur sea, Iceland


15. Angeln

Das Fischen in Island ist seit tausend Jahren Teil der Kultur und überlebenswichtig für die isländische Bevölkerung. Mit seiner Vielzahl von Seen, Flüssen und den umliegenden Ozeanen ist es offensichtlich, warum das Fischen im Land so beliebt ist. Wenn du das Angeln als Flucht vor dem Lärm des Alltags genießt, dann sind die ruhigen Orte in Island ideal für dich.

Wir raten dir, diesen Sport alleine auszuprobieren. So wird er sehr erfolgreich. Außerdem ist es der ideale Sport, um dem Lärm deiner Familie und deiner Freunde zu entfliehen - schließlich verdienst du in deinem Urlaub etwas Zeit allein. Und es gibt nichts Besseres, als seinen eigenen Fisch zu kochen und ihn ganz allein zu essen, ohne ihn teilen zu müssen!

Angeln und Fliegenfischen sind beides beliebte Freizeitbeschäftigungen in Island. Du kannst auch wählen, ob du allein oder auf Touren angeln möchtest. Weitere Informationen über das Angeln in Island und wie du einen Angelschein bekommst, findest du unter diesem Link: Angelschein Island 2020

Die meistbesuchten Orte zum Fischen in Island sind:

  • Reykjavik' Alter Hafen, für unabhängiges Hochseeangeln vom Ufer aus oder für das Angeln auf offenem Gewässer durch einen Reiseveranstalter.
  • Der See Thingvallavatn (Þingvallavatn), der am beliebtesten ist.
  • See Mývatn
  • Der Fluss Fossá
  • West-Rangá-Fluss


16. Schwimmen

Bei so vielen geothermischen Pools im ganzen Land ist es klar, warum Schwimmen in Island ein wichtiger Zeitvertreib ist. Auch für Reisende ist es eine unübersehbare Gelegenheit. Es gibt viele öffentliche Schwimmbäder in den Städten und ländlichen Gebieten der Region, die in ihrer Größe von klein bis olympisch variieren. Unterwegs findestr du auch Saunen, Wasserrutschen und Whirlpools.

Wenn du eine weniger anstrengende Aktivität suchst, dann solltest du vielleicht einen Besuch der Schwimmbäder in Betracht ziehen. Wenn du beim Schwimmen lieber in der Natur sein möchtest, solltest du eine Wanderung zum Fluss Varmá in Hveragerdi in Betracht ziehen, dessen Wasser das ganze Jahr über extrem warm ist.

Hier ist etwas, das dir gefallen könnte. Steig ins Wasser, schließe die Augen und lass dich treiben. Lass dich von der Strömung sanft mitreißen. Ob du die Augen geschlossen oder offen hältst, liegt ganz bei dir, aber vergiss nicht, an der Oberfläche zu treiben, sonst hast du am Ende einen abgekratzten Boden von all den Steinen, die die Strömung dich überspülen wird.

Hör dir die Geschichte eines lustigen Typen an, wie er vom Schwimmen im isländischen Meer gefangen wird.


17. Reiten

Islandpferde sind weltberühmt für ihre Robustheit und Freundlichkeit und wurden speziell gezüchtet, um dem rauen Wetter in Island standzuhalten. Einige Isländer essen Pferde - das ist eine Tatsache. Aber du musst weder das Pferd während deines Ritts essen, noch musst du dir Sorgen machen, von jemandem gejagt zu werden, der dein Pferd essen will. Reiten ist in Island bei den Einheimischen und bei Touristen sehr beliebt. Daher gibt es das ganze Jahr über Touren, die sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Reiter angeboten werden.

Da Islandpferde kleiner sind, näher an Ponys, eignen sie sich perfekt zum Reiten für Kinder. du solltest dies als eine unterhaltsame Tagesaktivität für die ganze Familie betrachten.


Folge diesem Link für weitere Informationen über Reiten in Island


18. Quads, ATV- und Buggy-Touren

Sightseeing mit einem ATV, Buggy oder Quad ist eine weitere aufregende Möglichkeit, zu sehen, was Island zu bieten hat. Bringe dein Adrenalin in Wallung, während du auf ausgewiesenen Wegen durch das Land fährst. Du kontrollierst die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, aber du musst im Besitz eines Führerscheins sein, um es bedienen zu können.

Wenn du nicht zum Fahren qualifiziert bist, kannst du die Erfahrung als Beifahrer trotzdem genießen. Aber ja - es gibt nichts Besseres, als eine dieser Schönheiten alleine zu fahren. Es lohnt sich also, Island zu besuchen, nachdem du deinen Führerschein gemacht hast - und sei es nur, um sich hinter das Steuer eines Buggys zu setzen.

Wir raten dir, wasserfeste Kleidung zu tragen, damit du so viele Pfützen wie möglich unsicher machen kannst!

Quad tour in a sunny day in Iceland


19. Hubschrauber-Flüge

Stell dir vor, die unermessliche Pracht der isländischen Gletscher, Vulkane und geothermischen Hot Spots von oben zu sehen; es ist ein Anblick, den nicht viele erlebt haben. Komm ganz nahe an Gebiete Islands heran, die mit dem Auto oder zu Fuß nicht erreichbar sind, und vermeide dabei die Menschenmassen.

Füge deinem Erlebnis einen Adrenalinschub hinzu, indem du einen Rundflug zu den eindrucksvollsten Naturattraktionen Islands unternimmst. Du kannst dich für 20-minütige Touren oder einen ganzen Tag voller Abenteuer entscheiden. Natürlich erhöht sich der Preis, wenn du dich für ein ganztägiges Abenteuer entscheidest, also stell sicher, dass du es dir gut leisten kannst.


20. Gleitschirmfliegen und Fallschirmspringen

Du kannst dich auch dafür entscheiden, die isländische Sichtweise aus der Perspektive eines "isländischen Adlers" zu betrachten (Das ist auch der Name eines unserer Gins. Aber wir sprechen über den Vogel und nicht über den Gin) durch Fallschirmspringen oder Gleitschirmfliegen. Von April bis Oktober werden Touren für das Gleitschirmfliegen angeboten.

In den Sommermonaten kannst du auch Fallschirmspringen gehen. Beide Aktivitäten sind unvergessliche Erlebnisse; Du kannst meilenweit in alle Richtungen sehen und die spektakuläre Schönheit der Natur von oben betrachten.

Hallo Publikum! Nachdem wir alle Arten von Aktivitäten in Island im Sommer und Winter durchgeführt haben, haben wir eine Liste der verrücktesten und ungewöhnlichsten Aktivitäten erstellt, die du in Island machen kannst. Wenn wir noch welche vergessen haben, zögere nicht, uns zu kontaktieren und die Geschichte zu erzählen.

Back